Verfahren Transfergesellschaft


Die wesentlichen Schritte zur Installation einer Transfergesellschaft

Die Voraussetzung zur Einrichtung einer Transfergesellschaft bildet zum einen eine entsprechende Vereinbarung zwischen den Betriebsparteien, zum anderen müssen die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sein:

  • Die MitarbeiterInnen müssen von einem dauerhaften unvermeidbaren Arbeitsausfall mit Entgeltausfall betroffen sein.
  • Die betrieblichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein (Betriebsänderung).
  • Die persönlichen Voraussetzungen der MitarbeiterInnen müssen erfüllt sein (von Arbeitslosigkeit bedroht, sozialversicherungspflichtig beschäftigt).
  • Der dauerhafte Arbeitsausfall muß bei der Agentur für Arbeit angezeigt werden.

Im Folgenden finden Sie die wesentlichen Schritte, die zur Einrichtung einer Transfergesellschaft notwendig sind:

  1. Beratung durch die Agentur für Arbeit
    Verpflichtend für die Inanspruchnahme von Transferleistungen ist ein Beratungsgespräch mit der Agentur für Arbeit vorab.

  2. Transfersozialplan
    Die Einrichtung einer Transfergesellschaft wird vereinbart in einem "Transfersozialplan" (oder einer sozialplanähnlichen Vereinbarung), den die Betriebsparteien eines Unternehmens miteinander aushandeln. Hier werden auch die variablen Rahmenbedingungen für die Durchführung der Transfergesellschaft festgelegt.

  3. Festlegung der variablen Rahmenbedingungen
    - Laufzeit der Transfergesellschaft
    - Höhe der Aufstockung des Transferkurzarbeitgeldes
    - Prämienregelungen für MitarbeiterInnen, die vorzeitig austreten
    - Budget für Qualifizierungsmaßnahmen
    - ggf. Vereinbarung über den Dienstleister
    Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist es sinnvoll, einen potenziellen Dienstleister beratend hinzuzuziehen, denn viele dieser Rahmenbedingungen können sich entscheidend auf den Erfolg der späteren Arbeit der Transfergesellschaft auswirken.

  4. Unterschrift des dreiseitigen Vertrages durch die MitarbeiterInnen
    Mit der Unterschrift unter den sogenannten "dreiseitigen Vertrag" vereinbaren das abgebende Unternehmen, der einzelne Mitarbeiter / die einzelne Mitarbeiterin und die Transfergesellschaft die Umwandlung des alten, bestehenden Arbeitsverhältnisses in ein neues, befristetes mit der Transfergesellschaft.

  5. Arbeitsuchendmeldung und Profiling der MitarbeiterInnen
    Voraussetzung für den Eintritt in eine Transfergesellschaft ist die Arbeitssuchendmeldung durch die MitarbeiterInnen und die Teilnahme an einem sogenannten "Profiling", das in der Regel vorab durch die Transfergesellschaft durchgeführt wird.

Tipp:

  • Es ist ratsam, frühzeitig externe Beratung in den Prozess mit einzubinden, da das gesamte Verfahren viele Fallstricke in sich birgt, und der Erfolg des gesamten Vorhabens insbesondere für die einzelnen betroffenen MitarbeiterInnen häufig von Details abhängt.

 

Infomaterial

Was macht eigentlich eine Transfergesellschaft?

Möchten Sie sich einen visuellen Eindruck von unserer Arbeit verschaffen? 2016 hat uns ein Filmteam bei unserer Arbeit begleitet…

Oder hören Sie dazu ein Interview (Audiopodcast) mit Frank Müller dem Geschäftsführer von pro Person.

pro Person ...den Wandel begleiten

Unser Prospekt zum Download als PDF

Kontakt

Treten Sie mit uns in Verbindung

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten? Dann kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne.
Zum Kontaktformular

Anschrift

pro Person GmbH

Güterstraße 20
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 2 83 92 78-0
Fax.: 0202 2 83 92 78-11

Mitglied bei

Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung

Logo Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung