Restrukturierungsberatung


Back to the Future?

TurnaroundPersonalabbau wird von Unternehmen und Beratungsgesellschaften häufig als zentrale Maßnahme zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in einer Schieflage betrachtet und durchgeführt. In diesen Krisensituationen dominiert - häufig unter dem Druck der Banken - der Blick auf die Finanzen einerseits und den Kündigungsschutz andererseits. Möglichst kostengünstig und möglichst rechtlich unangreifbar wird eine Sozialauswahl durchgeführt, werden Regelungen zum Interessenausgleich für die abzubauenden Beschäftigten im Sozialplan getroffen und werden Entlassungen vorgenommen. Unter Maßgabe der vorhandenen Finanzmittel wird für die Situation der vom Personalabbau betroffenen Mitarbeitenden somit soweit als möglich Sorge getragen.

Dabei bleiben die weiteren Auswirkungen der häufig radikalen personellen Veränderungen auf das zukünftige Unternehmen jedoch mangels Erfahrung im Hinblick auf die daraus resultierenden Planungs-, Organisations-, Kommunikations- und Qualifizierungsbedarfe zumeist unbearbeitet. Diese Vernachlässigung erweist sich allerdings in Krisenzeiten häufig als geradezu unternehmensgefährdend, denn erst zu einem späteren Zeitpunkt werden nach einer Personalabbauphase die Probleme in folgenden Bereichen sichtbar:

  • Durch das nun fehlende Personal sind Lücken in der Organisation der Arbeitsabläufe entstanden.
  • Die entlassenen Mitarbeitenden haben formelle und informelle Wissenslücken hinterlassen.
  • Durch die neue Zusammensetzung des Personalstamms, möglicherweise durch Zusammenfassungen von Abteilungen, ergeben sich vollkommen neue Anforderungen an die Führungskräfte.
  • Die Situation der verbliebenen Mitarbeitenden ist häufig geprägt von "Schock", Trauer um den Verlust der KollegInnen und mangelndem Zutrauen in die Zukunft des Unternehmens.

In der Folge sinkt die Produktivität der Mitarbeitenden, verschlechtert sich die Qualität der Produkte, relevante Zukunftsfelder können nicht im notwendigen Maße entwickelt werden, Aufbau- und Ablauforganisation funktionieren nicht im geforderten Maß. Der als Entlastung von den Kosten projektierte Personalabbau erweist sich möglicherweise als nächster Krisenauslöser. Die nächste Entlassungswelle folgt der ersten nach wenigen Jahren.

Infomaterial

Was macht eigentlich eine Transfergesellschaft?

Möchten Sie sich einen visuellen Eindruck von unserer Arbeit verschaffen? 2016 hat uns ein Filmteam bei unserer Arbeit begleitet…

Oder hören Sie dazu ein Interview (Audiopodcast) mit Frank Müller dem Geschäftsführer von pro Person.

pro Person ...den Wandel begleiten

Unser Prospekt zum Download als PDF

Kontakt

Treten Sie mit uns in Verbindung

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten? Dann kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne.
Zum Kontaktformular

Anschrift

pro Person GmbH

Güterstraße 20
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 2 83 92 78-0
Fax.: 0202 2 83 92 78-11

Mitglied bei

Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung

Logo Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung